Next

Was ist einen Hausratversicherung?

Diese Art von Versicherungen gehören zum Bereich der Sachversicherungen und können nur für einen Privathaushalt abgeschlossen werden. Mit dieser Art von Versicherung wird der Hausrat abgesichert. Zum Hausrat gehört dabei das gesamte Inventar. Es sind also sowohl die Einrichtungsgegenstände wie zum Beispiel Schränke, Tische, Stühle und Betten erfasst, wie auch die Verbrauchsgegenstände und die Gebrauchsgegenstände. Zu Letzteren zählen dann unter anderem Kleidung, Fernseher, Computer, Kühlschrank oder Waschmaschine.

In der Regel werden die Gegenstände zum Wiederbeschaffungswert versichert. Das bedeutet, dass der Versicherer im Fall des Falles einen Betrag auszahlen wird, der benötigt wird, um den beschädigten beziehungsweise zerstörten Gegenstand durch einen neuwertigen Gegenstand von gleicher Art und Güte zu ersetzen.

Die oben genannten Gegenstände sind dabei gegen verschiedene Risiken abgesichert. Es ist aber von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, welche Risiken genau von der jeweiligen Police umfasst sind. In der Regel werden aber die folgenden Risiken erfasst sein: Sturm, Hagel, Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus. Der Hausrat ist dann dagegen abgesichert, dass er durch eines der Risiken beschädigt, beziehungsweise zerstört wird oder abhandenkommt.

Hausratversicherung

Je nach Versicherungsanbieter kann die Hausratversicherung auch um Risiken wie Überspannungsschäden, Fahrrad-Diebstahl oder Elementarschäden (Erdbeben, Hagel, Vulkanausbruch usw.) erweitert werden.

Die Versicherung ersetzt dabei in der Regel auch noch Kosten, die im Zusammenhang mit dem Risikoereignis entstehen können zum Beispiel Kosten für Aufräumarbeiten oder auch Hotel- oder sonstige Unterbringungskosten.

Worauf sollte man beim Abschluss einer Hausratversicherung achten?

Es gibt viele unterschiedliche Anbieter für derartige Versicherungen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich vor dem Vertragsabschluss genau zu informieren und verschiedene Angebot miteinander zu vergleichen. Man kann sich zum Beispiel von mehreren verschiedenen Anbietern Angebote zu senden lassen und diese dann miteinander vergleichen. Im Internet werden solche Vergleiche ebenfalls angeboten. Auch die Verbraucherzentralen können im Vorfeld der Entscheidung zurate gezogen werden. Auch ein Versicherungsberater kann bei der Auswahl behilflich sein. Es ist aber empfehlenswert, darauf zu achten, dass der Berater unabhängig ist und nicht für eine bestimmte Versicherung arbeitet.

Es ist auch zu empfehlen, dass man nicht jahrelang bei der gleichen Versicherung bleibt. Der Versicherungsmarkt ist ständig in Bewegung. Aus diesem Grund lohnt es sich, nach einigen Jahren zu prüfen, ob es zu der eigenen Versicherung vielleicht eine bessere Alternative gibt.

Befinden sich in der Wohnung oder im Haus Gegenstände, die beruflich genutzt werden oder gibt es sogar ein separates Arbeitszimmer, sollte genau darauf geachtet werden, ob diese von der Versicherung auch umfasst werden. Bei vielen Anbietern ist dies der Fall, aber es gibt hier zum Teil auch große Unterschiede. In den meisten Fällen ist das Inventar eines Arbeitszimmers nicht mit versichert, wenn es nicht über die Wohnung erreichbar ist und daher einen separaten Eingang hat.

Ein wichtiger Aspekt ist auch, die Summe, mit der der Hausrat versichert wird. Hier sollte es unbedingt vermieden werden, die Summe zu gering anzusetzen, da ansonsten eine Unterversicherung besteht und so eventuell nicht der gesamte Schaden ersetzt wird. Ist die Versicherungssumme hingegen zu hoch (Überversicherung) ist dies nicht ganz so gravierend, solange dies nicht absichtlich geschehen ist.

Hausratversicherung jetzt zum Nettotarif über Versrabatt.de abschließen